Kindertagespflege

Pusteblume

BERATUNG UND UNTERSTÜTZUNG VON KINDERN UND FAMILIEN

 

Definition:

Die Kindertagespflege ist ein Betreuungsangebot der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe für Kinder im Alter von 0-14 Jahren, das seinen Förderauftrag in der Regel in einem familiären Rahmen erfüllt. Im Unterschied zur institutionellen Betreuung in einer Kindertageseinrichtung oder Schule wird das Kind entweder bei einer Tagespflegeperson, im Haushalt der Eltern oder in anderen geeigneten Räumen betreut.

 

Kindertagespflege wird gewährt, wenn Eltern(-teile) aufgrund ihrer Berufstätigkeit oder Ausbildung nicht in der Lage sind, die Betreuung ihres Kindes in vollem Umfang selbst sicherzustellen. Die wöchentliche Betreuungszeit muss mindestens 15 Stunden betragen.

 

Für Kinder ab dem dritten Lebensjahr müssen vorrangig die Angebote der Einrichtungen in vollem Umfang genutzt werden. Bleibt darüber hinaus ein Betreuungsbedarf von mindestens sieben Stunden wöchentlich, kann für Kinder bis zum vollendeten vierzehnten Lebensjahr ergänzend Tagespflege beantragt werden. Ausnahmeregelungen sind in Einzelfällen nach Absprache mit der zuständigen Fachkraft möglich.

 

Im Unterschied zum Betreuungsangebot in einer Kindertageseinrichtung werden in der Kindertagespflege nur die Zeiten finanziert, in denen beide Elternteile berufsbedingt abwesend sind.

 

Die Einrichtungen Pusteblume und Fifikus bieten den Eltern und Kindern:

  • Fachkräfte als Ansprechpartner/innen in den jeweiligen Einrichtungen, diese stehen nach telefonischer Absprache zur Verfügung.

 

  • Beratung und Vermittlung geeigneter Tagespflegepersonen durch Fachkräfte des Diakonischen Werks des Ev. Kirchenkreises Steinfurt- Coesfeld- Borken e.V.

(Frau Heyder).

 

  • Möglichkeit der Teilnahme am Tageselterntreff in den Altenberger Kindertageseinrichtungen, um Tagespflegepersonen kennen zu lernen.

 

  • Enge Zusammenarbeit mit Tagespflegeperson, Elternhaus und KiTa bei der Eingewöhnung in der KiTa.

 

Ablauf der Beratung:

  • Beratungsgespräch mit Eltern, telefonisch, beim Hausbesuch oder im Büro zur Klärung des Betreuungsbedarfs und der Fördermöglichkeiten

 

  • Suche nach einer geeigneten Tagespflegeperson

 

  • Gemeinsames Gespräch mit Eltern und Tagespflegeperson in der Tagespflegestelle

 

  • Antrag auf Gewährung von Tagespflege